Kakapo Update

Kakapo - Update

62 Kakapos , inklusive 6 Nachzuchten von 1999 sind zur Zeit als lebende Population bekannt .

26 weibliche und 36 männliche Tiere .

Diese sind zur Zeit auf 5 unbewohnten , abgelegenen Inseln beheimatet , wo sie 1975 angesiedelt wurden , um sie vor dem Aussterben zu bewahren .

15 davon (9 männliche und 6 weibliche Tiere) wurden seit 1991 von diesen Tieren nachgezogen , die restlichen 47 sind von Steward Island , zusammen mit einem älteren Männchen , das als "Richard Henry" bekannt ist , dem einzigen bekannten , lebendem Exemplar von der Neuseeland - Hauptinsel , auf den Inseln ausgegliedert worden. Eine weitere Population in freier Wildbahn ist nicht bekannt .

Hier einige Höhepunkte des Kakapo - Teams :

*ein unerwarteter Bruterfolg auf der Insel **** im Frühjahr 1999 versprach die größte bis dahin bekannte Populationserweiterung zu werden .

Während die Population von der Insel Whenua Hou / Codfish Island 1998 zeitweise wegen einer Bekämpfung der dortigen Rattenplage nach der Insel **** verlegt wurden , bauten 5 Weibchen 7 Nester und legten 14 Eier .

Gleichzeitig entdeckte man auf Little Barrier ein Nest mit 3 Eiern .

Die Eier wurden eingesammelt, in Burwood Bush ausgebrütet , und von Hand aufgezogen .

11 Eier waren befruchtet , wovon 8 Küken schlüpften .

6 Jungvögel , davon 4 Weibchen überlebten .

Dies ist nacheinander die 3 Saison, in der eine erfolgreiche Brut stattgefunden hat .

*Diese Jungvögel sind aber die ersten , die mit der Maschine ausgebrütet und von Hand aufgezogen wurden , ein wichtiger Fortschritt für weitere Möglichkeiten des Forschungsteams .

*Das erste Kakapo-Ei wurde 1999 für die gesamte Brutdauer 24 Stunden täglich beobachtet und in Burwood Bush ausgebrütet , was dem Forschungsteam neue Erkenntnisse für zukünftige Bruten über den genauen Brutverlauf gebracht hat .

Man ist nun in der Lage , die Brutdauer des Kakapo auf genau 30 Tage festzulegen .

*Man hat weiterhin festgestellt , daß Kakapos in der Lage sind , während einer Brutsaison eine zweites Mal zu brüten .

Nach vielen Jahren der Spekulationen ist auch diese Frage endgültig beantwortet .

Diese äußerst wichtige Entdeckung wird es vielleicht ermöglichen , ein schnelleres Ansteigen der Aufzuchtsrate des äußerst langsam brütenden Kakapos zu überwachen .

*Schwere Weibchen (mit ca. 2kg Gewicht vor der Brutsaison) sind nicht nur in der Lage zu brüten , es ist bei ihnen auch eher mit der Möglichkeit zu rechnen , daß sie sich schneller erholen und ein zweites Nest bauen .

So war es bei den beiden beobachteten Weibchen in der Saison 1999 , die Weibchen hatten ein Gewicht zwischen 1,8 und 2,4 kg .

Vorher war kein "schweres" Weibchen bekannt , das gebrütet hat , und man hat daraus geschlossen , daß die 2 kg Marke auf verfettete und träge Tiere zu setzen ist .

*das Wiederauffinden von "Lisa" , einer vor 13 Jahren verlorengegangenen Kakapo - Dame , auf Little Barrier .

Sie wurde das letzte Mal gesehen , als ihr Transponder 1986 entfernt wurde .

Sie wurde im März diesen Jahres auf einem Gelege mit 3 Eiern gefunden , alle drei wurden im Motorbrüter ausgebrütet und überlebten . Alle 3 sind Weibchen .

*Bei 2 weiteren Weibchen wurden befruchtete Eier entdeckt . Bei 13 von den 20 geschlechtsreifen Weibchen , die 1980 erst wiederentdeckt wurden (sie galten als ausgestorben) , wurden mittlerweile befruchtete Eier nachgewiesen .

Zu dieser Zeit ,1999 , haben 47 der 62 Kakapos zwischen den Inseln gewechselt

(siehe auch den Verteilungsplan unten)

Das Alter von 17 Vögeln ist bekannt .(27% von der Gesamtpopulation)

Es handelt sich um die Vögel , die seit 1980 aufgezogen wurden .

Das Alter vom Großteil der Population ist unbekannt , aber älter als 20 Jahre .

Insgesamt machen die Jungtiere 21% der Population aus, gegenüber 49 Geschlechtsreifen , insgesamt 13 Tiere,

davon 6 Weibchen (23%aller Weibchen) und 7 Männchen(19% aller Männchen)

Der Tod eines Männchens ist bekannt , "Ken" starb im vergangenen Juli an den Folgen einer Komplikation eines Transponder - Eingriffes von 1995 .

Dieses ist der einzige bekannte Todesfall eines geschlechtsreifen Männchens in den letzten 5 Jahren .

Mit 12 ausgebrüteten , lebenden Jungtieren gegenüber einem Todesfall in den letzten 5 Jahren sind die Zeichen für ein Weiterbestehen der Spezies Kakapo gesetzt .

 

VERTEILUNGSPLAN

Hauturu / Little Barrier Island (LBI)

Ein Weibchen(Lisa) ist erkennbar auf Little Barrier Island geblieben .

Die dortige Kakapo Forschungs- und Aufzucht - Gruppe beendete im März 1998 die Umsiedlung der dort lebenden Kakapo - Population .

Die vorangegangenen 16 Jahre haben gezeigt , daß man die weiblichen Kakapos auf LBI sehr intensiv hegen muß , um zu einer erfolgreichen Zucht zu kommen .

Wie auch immer , LBI ist sehr groß , 3000 ha , und sehr unzugänglich , so daß eine intensive Hege und Pflege der Kakapos nicht zu praktizieren war .

Nur 2 männliche Jungtiere wurden in den letzten 16 Jahren erfolgreich aufgezogen .

Drei weibliche Kakapos wurden im Mai / Juni 1998 von LBI nach Maud Island umgesiedelt .Alle drei konnten sich seit 1982 auf LBI frei bewegen und hatten mehrfach gebrütet . Eine zog 1991 ein junges Männchen groß .

Im August 1998 wurde ein Männchen von LBI nach Maud Island umgesiedelt , und zwei Männchen wechselten nach Nukuwaiata / **** Island mit eiem Männchen von Maud Island .

Die Geschlechtsreife und Zuchtleistung der letzten drei Männchen ist zur Zeit noch in Frage gestellt .

Die verbleibenden 5 Männchen wurden im Mai 1999 nach Codfish Island umgesiedelt , "Lisa" wird im Winter 1999 nach Maud Island verbracht .

Das Weibchen Lisa wurde nicht mehr gesehen , seit ihr Transponder 1986 entfernt wurde .

Anfang Februar fanden Saskia Wood und Mike Imber klassische Anzeichen an den bekannten

Rufplätzen (bowls) und den Verbindungspfaden (tracks) , die eindeutig darauf hinwiesen , daß mindestens eines der beiden verschwundenen Weibchen überlebt hat .

Allan Munn , Murray Williams und ihre Spürhunde Heidi und Penny wurden schnell eingeflogen und die buchstäbliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen begann , in diesem Fall wurden große Teile von LBI nach einem brütenden Weibchen abgesucht .

Allan und sein Hund Heidi fanden Lisa auf 3 Eiern brütend .

Da Lisa nicht gelernt hat , Nahrungsmittel aus menschlicher Hand anzunehmen , außerdem die Gefahr einer Nesträuberei durch Ratten bestand , wurde Lisa mit ihrer Brut in die Aufzuchtstation nach Burwood verbracht , wo die befruchteten Eier im Brutkasten ausgebrütet wurden .

Alle 3 Küken schlüpften im März , alle 3 waren Weibchen , und wurden Anfang Juni zu einer Vorbereitungsstation auf Whenua Hou gebracht .

Ein weiteres Pärchen , Snark und Mike , wurden nicht mehr gesehen , seit ihre Transponder nicht mehr funktionierten , vor 17 und 9 Jahren , überlebten vielleicht auch noch auf LBI .

Es wurde aber kein Zeichen von Snark bei einer intensiven Suche im Januar 1999 , als alle bekannten Männchen auf LBI balzaktiv waren , entdeckt .

Letztendlich muß man von den Fakten ausgehen , daß von den ursprünglich 22 Kakapos auf LBI 16 überlebt haben , was einer jährlichen Überlebensrate von ~99% entspricht .

Maud Island :

17 Vögel leben auf Maud Island .(8 Männchen und 9 Weibchen) inklusive der 3 Jungvögel der Brutsaison 1999.

3 Küken wurden 1998 großgezogen .(2 Männchen und ein Weibchen)

Dieses war die erste , bewußt wahrgenommene , erfolgreiche Brut , und zeigt , daß Kakapos sich an eine feindliche Umwelt anpassen und effektiv überleben können , inklusive Brutverhalten , in einer exotischen Pinienvegetation auf einer kleinen (309 Ha)umstrukturierten Insel .

Nachfolgend eine kurze Erklärung , warum einige der produktiven Tier nicht in die Brutgruppe auf LBI einbezogen wurden.

Ein Weibchen, "Flossie", und der letzte lebende Kakapo der Nominalrasse von Fiordland, der Hauptinsel Neuseelands , "Richard Henry" wurden zwischenzeitlich 1996 auf Maud ausgesiedelt.

Der Grundgedanke war, auf einer kleinen, leichter zu kontrollierenden Insel eine kleine Population zu gründen, in der ein oder zwei Weibchen brüten, die man zu 100% voll beaufsichtigen kann.

Nach 18 Monaten auf der Insel haben sich die beiden gepaart und drei befruchtete Eier gelegt, die alle ausgebrütet und großgezogen wurden.

Dieses , und die erfolgreiche Übertragung der Gene von "Richard Henry" 1998, dem letzten überlebenden Kakapo-Männchen von Fiordland , der Hauptinsel von Neuseeland, auf eine neue Generation , sowie das Überleben aller 3 weiblichen Nachkommen , sind ein großer Erfolg für das Team.

Das Überleben aller drei Jungtiere, sowie die Tatsache, daß alle 3 Vögel dringend benötigte Weibchen sind, geben Grund für weitere optimistische Zukunftsaussichten.

Es gab eine geringe Balzaktivität , aber keinen Bruterfolg in diesem Jahr auf Maud Island.

Drei Jungvögel von der Brutsaison 1999, (ein männliches und ein weibliches Tier von "Zephir", sowie ein Männchen von "Sandra") sind Mitte Juni von Burwood Bush zu einer Vorbereitungsstation nach Maud gebracht worden.

 

Nukuwaiata / **** Island :

Es leben 3 männliche Kakapos auf Nukuwaiata .

Im August 1998 wurden 2 Männchen von LBI zusammen mit einem Männchen von Maud hierher gebracht .

Die Zuchtfähigkeit der ersten beiden ist unbestimmt , der letzte hat nach einer langen Infektionskrankheit höchstwahrscheinlich nicht mehr die Möglichkeit , sich erfolgreich fortzupflanzen .

Diese 3 sind eine Art Vorauskommando , durch sie soll bei genauer Überwachung geprüft werden , ob sich diese Insel als Kakapo-Reservat eignet , oder eine andere Möglichkeit , diese Insel zu nutzen , zum Beispiel als Ausweichterritorium bei einem Notfall für die Kakapo-Kolonie auf der Insel Maud .

Es wurde keine Balz in diesem Jahr auf der Insel beobachtet .

  

Whenua Hou / Codfish Island :

36 Kakapos (16 Weibchen und 20 Männchen) leben zur Zeit auf der Insel.

Die 30 , die einen Transponder tragen ,wurden 1998 von der Insel evakuiert , als man im letzten Winter die Insel aufgrund einer Rattenplage mit Gift kontaminierte .

26 Vögel (13 Weibchen und 13 Männchen) wurden nach **** Island gebracht , 2 Männchen nach Anchorage Island , 1 Männchen ("Ken") und ein Weibchen ("Nora") nach Maud Island , im April 1998 .

Im August wurde die Insel von der Southland -Conservancy 2 mal kontaminiert .

Das eine Männchen ohne Transponder ("Bonus"), wurde nicht aufgefunden , als die anderen Vögel evakuiert wurden , und verblieb auf Whenua Hou .

Er wurde im Oktober 1998 von Dave Rodda und Mike Andersen wieder aufgefunden und hat keinen Schaden an dem Giftausbringen auf Whenua Hou erlitten .

26 Kakapos , die temporär auf **** Island und Anchorage Island stationiert wurden , sind zwischenzeitlich auf Whenua Hou zurückgekehrt , und die Kakapos von Anchorage Island sind im April 1999 nach **** Island übersiedelt worden .Die letzten 5 Männchen von LBI wurden Anfang Mai nach Whenua Hou überstellt , und die 3 weiblichen Jungtiere von "Lisa" aus der 1999er Saison befinden sich seit Anfang Juni in einem Vorbereitungslager auf Whenua Hou.

25 von den ursprünglich 30 Tieren , die Ende der 80er , Anfang der 90er auf Codfish Island gezählt wurden , haben mit Sicherheit überlebt , einschließlich aller 10 Weibchen , was einer durchschnittlichen Überlebensrate von mehr als 98 % pro Jahr entspricht .

**** Island :

5 männliche Kakapos, bei denen die Zuchtfähigkeit nicht feststeht, sind zur Zeit auf **** Island .

Im April 1998 wurden 4 Männchen (deren Zuchtfähigkeit in Frage stand) von **** Island (2 waren seit August 1996 , und 2 seit September 1997 dort) nach Anchorage Island übersiedelt , während 26 Kakapos angesichts der dortigen Bekämpfung der Rattenplage von Whenua Hou zeitweise auf **** Island stationiert wurden .

Alle bis auf 2 Männchen sind im April 1999 wieder nach Whenua Hou zurück transportiert worden, ein Männchen wurde im Juli zurückgebracht.

Einige Tiere bekamen eine Zusatzfütterung während ihres Aufenthaltes auf **** Island , um zu gewährleisten , daß sie in einer guten Kondition nach Whenua Hou zurückkehrten .

Die Männchen legten auf **** ein Verbindungssystem zwischen den einzelnen Rufplätzen mit Laufpfaden an , und alle 10 geschlechtsreifen Männchen wurden im Sommer 1998/99 anfangs der Brutsaison mit ihren Balzlauten , dem "boomen" gehört .Seit dem 3.Januar 1999 bis zum 19 Februar hat man Anzeichen gefunden , die auf mindestens 13 Paarungen schließen lassen .

5 von den 12 geschlechtsreifen Weibchen legten Eier , 2 davon ("Suzanne" + "Alice") sogar ein zweites Mal , jeweils ein oder 2 Eier , Anfang März , 4-5 Wochen nach dem Verlassen des ersten Nestes .

Insgesamt wurden 14 gelegte Eier in 7 Nestern von 5 Weibchen gezählt , davon waren 8 befruchtet .

Durch die Gefahr von Nesträuberei durch Weka-Rallen und Ratten , wurden die Eier gleich nach dem Legen eingesammelt und im Motorbrüter ausgebrütet .

Den Ausschlag dafür gab das 2te Ei des 2ten Geleges von "Alice", welches noch vor dem Einsammeln aus dem Nest geraubt wurde .

Die eingesammelten Eier von dem ersten Gelege von "Suzanne" + "Alice", die im 2.ten Nest mit plaziert worden , eines aus jedem Nest , wurden ebenfalls erbeutet , höchstwahrscheinlich von Weka-Rallen .

" von 3 Eiern aus "Alice" erstem Gelege waren befruchtet und sind Ende Februar zur Burwood Bush Aufzuchtstation gebracht worden . Ein großer Vorteil , da beide Küken am 27 . Februar schlüpften .

Das erste Kakapo - Ei , daß vom Legen bis zum Schlüpfen die ganze Zeit über unter Beobachtung stand .

Ein weiterer Bonus , da uns endgültig eröffnet wurde , die genaue Brutdauer des Kakapos auf ~30 Tage zu spezifizieren .8 von 11 Eiern (einschließlich der 3 von LBI) wurden ausgebrütet , wovon 6 Jungtiere (davon 4 Weibchen) überlebten .bei allen Jungtieren wurde eine DNA-Analyse zur Geschlechtsbestimmung anhand von verbleibenden Blutresten an der Eischale nach dem Schlüpfen durchgeführt .

Die diesjährige Brutsaison war die Produktivste ,seitdem die intensive Überwachung der Kakapo-Population im Jahre 1989 begann.

Erstklassige Resultate und ein großes Dankeschön an Daryl Eason und den Teams von **** Island und der Burwood Bush Aufzuchtstation für diesen fantastischen Erfolg.

Niemals zuvor gab es eine Eiablage so kurzfristig (9-10 Monate) , nachdem die Vögel umgesiedelt worden sind, bzw über einen so langen Zeitraum .

Anchorage Island :

Die 6 Männchen , welche im April 1998 auf die Insel gebracht wurden , befinden sich mittlerweile seit April 1999 wieder auf **** Island (4 Männchen) und auf Whenua Hou (2 Männchen)

 

 Personelles :

Im Mai 1999 übernahm Matt Charteris den Posten des Kakapo-Programm-Leiters (KPO) auf Maud Island , und füllte damit den Platz , der durch den Weggang von Dave Rodda im Dezember 1998 vakant geworden ist .

Ken Richardson , ein AVIFAUNA-Spezialist aus Rotorua , Alison Archambault , eine Veterinär - Spezialistin für Papageien aus den USA , Gideon Climo und Jo joice vom nationalen Kakapo-Team , Dave Rodda und seine Frau Karen Barlow vom Mt.Bruce Wildlife Zentrum, die mit Vertrag in das Projekt involviert waren , Caroline Dawson vom Queen`s Park Aviary,sowie Ros Cole vom DOC Steward Island haben Daryl Eason vom nationalen Kakapo-Team diese Saison in der Hege und Handaufzucht in der Burwood Bush Aufzuchtstation assistiert.

Kakapos , deren Existenz verifiziert wurde : Update im Juli 1999 von Don Mertons, nationales Kakapo-Team

Inseln Junge Weibchen Weibchen Junge Männchen Männchen Gesamt
Fiordland Kein bekannter Kakapo gesichtet seit ~ 1987
Steward Island Population wurde von 1980 bis 1997 auf andere Inseln umgesiedelt
Anchorage Island Population von 04/98 bis 04/99 beheimatet als Ausweichsiedlung gedacht
Codfish Island 4 12 3 17 36
Maud Island 2 7 4 4 17
Little Barrier Island - 1 - - 1
**** Island - - - 3 3
**** Island - - - 5 5
Total 6 20 7 29 62

 

 Einige interessante Publikationen zum Thema Kakapo unter folgenden Internet - Adressen :

Department of Conservation : http://www.doc.govt.nz

Comalco New Zealand Ltd. : http://www.comalco.com.au

Kakapofreunde Deutschland : http://vip.ecsp.de/kakapo/de/index.html

Maori World : http://www.maori.org.nz

Copeland Wilson and Associates : http://www.cwa.co.nz

The fabulous Kakapo : http://www.kakapo.net

 

Hauturu / Little Barrier Island

Übersetzung aus dem Englischen nach Übermittlung der Daten von Patrick Enger ,Martin Peters , cocktail@t-online.de